Archive for März, 2010

3 Trips und kein Fisch!

Montag, März 29th, 2010

Letzte Woche Dienstag war ich mit Steven (Pieven) und Dennis (GFK Dreams)

von Barsch-Alarm nördlich von Berlin angeln. Wir fischten gute 5 Stunden ohne einen Biss. Wir versuchten jeden nur erdenklichen Köder. Wir fischten flache Bereiche und auch tiefe Bereiche ab, doch leider ließ sich kein Fisch sehen, aber dafür hatten wir eine menge Spaß und sahen auch ein Pärchen Bisamratten. Auf jeden Fall war das nicht der letzte Trip mit den Beiden!

Am Sonntag ging es dann mit Malte zu der Neueröffnung von Angeljoe in Potsdam. Der Laden ist sehr übersichtlich und sehr gut sortiert. Er ist auf jeden Fall der bestsortierteste Angelladen den ich kenne. Er hat Gummiköder von Bass Assassin, Lunker City, Nories, Imakatsu, DEPS, Keitech,Castaic und Relax. Auch die Wobblerwand kann sich sehen lassen.  Illex, Nories, Daiwa, Imakatsu und Rapala hängen da.

Also der laden ist ein absoluter Tipp von mir!

Leider blieben wir nicht alt zu lange, da Malte und ich noch fischen gehen wollten. Also haben wir uns den Tag vorher per Google Earth ein paar kleine Teiche ausgesucht, die nicht weit von Potsdam weg waren. Als wir da ankamen lagen 3 kleine fantastische Seen vor uns. Also fischten wir was das Zeug hielt. Die Teiche waren sehr flach und als wir ein paar Tote Fische sahen, ahnten wir schon böses.

Dann kam ein alter Herr  und sagte uns, dass wir unser Glück hier nicht probieren brauchten, weil so gut wie alle Fische den harten Winter nicht überlebten. Problem haben im Moment viele Seen, da die dicke Schneeschicht, die auf dem Eis lag, das eindringen von Licht so gut wie unmöglich machte. Somit wurde die Photosynthese gestoppt und das Wasser verlor von Tag zu Tag Sauerstoff. Viele Fische starben dann an Sauerstoffmangel. Also packten wir unsere Sachen und fuhren die nächsten Teiche an.

Doch diese Teiche gefielen uns nicht wirklich, da sie sehr künstlich aussahen und der Wind stark wehte. Daraufhin entschlossen wir uns zu meinen Lieblingsteichen zu fahren und vorher noch eine kleine Mittagspause einzulegen.

Doch leider blieben wir auch an diesen Teichen erfolglos und brachen dann das angeln um 19 Uhr ab.

Wir fuhren zwar ohne Fisch aber dafür wieder mit tollen Eindrücken nach Hause.

Am gestrigen Tage war ich dann mit meiner Freundin an einem kleinen Kanal in Brandenburg um den Barschen nach zu stellen.

Doch auch hier blieben wir ohne Fisch.

Naja auch so kann das Angeln sein. Man fängt nicht immer einen Fisch, aber die Zeit wird kommen.

Bis dahin Tght Lines

Steven

Tackle review

Mittwoch, März 17th, 2010

Mitlerweile habe ich zwei Combos in meinem Besitz mit denen ich vollkommen zufrieden bin.

Eine Combo besteht aus der Illex Rig Versatile mit einem Wurfgewicht von 1,8-7 g und einer Länge von 183 cm. Diese Rute ist besonders für die UL-Angelei geeignet. Die Qualität der Verarbeitung und die Aktion der Rute ist jeden Cent ihrer 200 Euro wert. Das fischen mit dieser Rute ist einfach nur “FUN-PUR”. Jeder Fisch macht spaß und entwickelt an dieser Rute eine enorme Kampfkraft. Mit dieser Rute lassen sich besonders Squirrels vom 6er bis hin zum 76er gut fischen. Auch kleine Rigs und kleine Jigs, wie den Mono Spin Jig, oder der Guard Jig von Keitech spielen in ihrer Wurfgewichtsklasse.Jeder Biss ist in der Hand und im Ellenbogen sehr gut spürbar und somit ist die Anzahl der Fehlbisse sehr niedrig. (weiterlesen…)

Kleiner Ausflug zum Teltow Kanal

Dienstag, März 16th, 2010

Da im Moment ja leider noch viele Gewässer gefroren sind blieb mir und Malte nichts anderes übrig ausser an den Teltow-Kanal zu fahren.

Als wir am Teltow-Kanal ankamen wehte ein recht eisiger Wind aus dem Osten. Also zog sich der Herr Malte ein Fleece-Pullover an!

An diesem Tag versuchten wir viele Köder, Techniken und Spots, doch leider blieben ausser ein paar netten Fotos, die Malte aus langeweile machte, nichts!

Hier mal das eine oder andere Foto!

Man muss ja mal nach einem Spot ausschau halten

Nein ich wollte nicht Malte treffen!

Eine kleine Nahaufnahme von der Premier

Am Freitag fahre ich wieder ans Wasser. Hoffe das dann die guten Spots wieder eisfrei sind und die Barsche und Zander wieder etwas beißwilliger sind!

Tight Lines

Steven

Neuer Angelladen in Potsdam!

Donnerstag, März 11th, 2010

Moin Jungs,

am 27.3.2010 eröffnet ein neuer Angelladen in Potsdam!!! Es ist Angeljoe, den viele wahrscheinlich schon aus der Franz-Jacob-Strasse in Berlin her kennen. Jetzt eröffnet aber eine noch größere Filiale mit super Ködern die man sonst nur in Online-Shops kaufen konnte!!!! Alles was das Anglerherz begeehrt wird dort zu sehen und natürlich auch zu kaufen sein.

Also fahrt zur Eröffnung, kauft euch neues Tackle und lasst euch von dem Sortiment die Tränen in die Augen schiessen!

Ich bin auch da! Darauf könnt ohr Gift nehmen!!! So etwas lasse ich mir doch nicht entgehen!

http://blog.angeljoe.de/

Ich hoffe wir sehen uns da!

Tight Lines

Steven

Beste Köder!

Mittwoch, März 10th, 2010

Wie oft fragt man sich welcher Köder der Beste ist. Meiner Meinung nach gibt es 2 Ködervarianten die sich bei mir als fängig herausgestellt haben.

Wenn die Fische eher am Grund stehen dann fische ich am liebsten mit den so genannten Rubberjigs. Das sind Köder die aus einem Jigkopf mit Weedguard und Fransen bestehen. Diese Fransen sind meisst aus Silikon und plustern sich, beim Aufprall auf den Gewässergrund,  auf und spielen dann verführerisch. Diese Rubberjigs garniert man noch mit einem Sogenannten Trailer.

Wenn ich im Cover (hängerträchtige Bereiche) fische, verwende ich am liebsten Creaturebaits, wie den Keitech Hog Impact und den Lunker City Hellgie. Um Die Fische zu suchen benutze ich am liebsten normale Action-Shads. Hier finde ich die Keitech Swing, Und FAT Swing-Impacts am besten. Diese Köder wedeln sehr ausladent und produzieren somit sehr starke Druckwellen unter Wasser. Dadurch das die Keitech-Köder mit einem Flauvour versehen sind entsteht ein extra Reiz der an manchen Tagen den Fischen einen extra Kick gibt und zum anbeissen motiviert.

Im Cover fischt man die Rubberjigs sehr passiv. Das heisst man wirft den Köder flach ins Cover. Man bekommt durch den Weedguard kaum Hänger und kann somit vorzüglich im Cover fischen. Das flache werfen ist sehr wichtig, da er so leise wie nur möglich ins Wasser tauchen soll um die Fische nicht zu verscheuchen. Dann lässt man ihn an loser Schnur fallen. In dieser Phase kommen recht häufig Bisse, also immer die Schnur gut beobachten.

Wenn kein Biss erfolgte, lässt man den Köder einfach am Grund für einige Sekunden liegen. Hat sich dann immer noch nichts getan, führt man den Köder mit sanften Zupfern aus dem Cover. Ist der Rubberjig aus der Heissen Zone, kurbelt man ihn einfach wieder ein und wirft den nächsten Unterstand an.

Beim Suchen, dass heisst wenn man den Köder als normalen Gummifisch anbietet, führt man ihn auch so wie einen Gummifisch. Man lässt ihn über den Grund hüpfen, oder schleift ihn über den Grund. Wenn man mal einen Fehlbiss verzeichnet hat, kann man den Rubberjig einfach auf dem Grund liegen lassen, die Fransen plustern sich dann verführerisch auf, der Trailer wippt und oft kommt dann nochmals der Biss.

So sehen fängige Rubberjigs aus

Wenn sich die Fische allerdings im Oberflächen nahen Gebieten aufhalten, kommen bei mir Twitchbaits (Wobbler) zum Einsatz.

Diese Wobbler, meisst sind es Suspender also schwebend, führt man mit kleinen Schlägen in die schlaffe Schnur und lässt ihn dabei immer mal wieder stehen. Die Bisse kommen meisst knallhart. Etweder schiesst der Fisch von hinten auf den Köder, in diesem Fall geht der Kontakt zum Köder genzlich verloren, oder der FIsch kommt von der Seite, von vorne, oder von unten. Bei all diesen Fällen zuckt die Schnur bemerkbar und muss mit einem Anhieb sofort quittiert werden.

Als fängig haben sich bei mir die Squirrels von Illex, der Super Kill Bill und der Riprizer von Imakatsu, der Trickdarter von Megabass und die Pointer von Lucky Craft erwiesen.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Tacklebox geben.

Tight Lines

Steven

Wer bin ich?

Mittwoch, März 10th, 2010

Hier etwas zur meiner Person.

Ich bin Steven, 22Jahre alt und komme aus Berlin.

Meine Leidenschaft ist das Spinnfischen und ab und an mal das angeln auf Karpfen, aber das ist hier nicht das Thema!

Hier geht es nur um das angeln auf Barsch, Hecht, Rapfen, Wels und Zander!

Das Spinnfischen betreibe ich nun seit ca. 11Jahren. Erst nur auf Hecht! Dies tat ich an meinem damaligen Vereinssee mit recht großem Erfolg wie ich fand. Seitdem ich aber aus dem Verein ausgetreten bin fische ich viel lieber auf Barsch und Zander.

Was mich am Barsch so fastzinierd ist diese unglaubliche Kampfkraft, wenn der Barsch so groß werden würde wie der Hecht, dann würde er unsere Rollen im Hand um drehen leer kämpfen. Anderseits finde ich das fischen mit sehr leichtem Tackle extrem spannend. Man weiss ja nie was an einer 7gramm Rute so alles anbeisst! Was aber auch am Barsch-fischen sehr toll ist, ist das er in jedem Gewässer zu Hause ist. So kann man auch in Bärlin, in unseren heimischen Kanälen, immer wieder viele Barsche fangen.

Am liebsten befische ich den Barsch mit sogenannten Rubberjigs und kleinen Wobblern.

Das diese Köder erfolgreich sind beweisen diese schönen Fotos!

So ich hoffe ihr habt ein paar Eindrücke von mir bekommen. Ich werde euch immer wieder mit kleinen Geschichten versuchen den Tag zu versüßen und immer wieder ein paar Tipps geben damit ihr noch erfolgreicher werdet als bisher!

Bis dahin wünsche ich euch Tight Lines

Steven

Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite

Mittwoch, März 10th, 2010

Hier werdet ihr, in den nächsten Monaten, Jahren, alles über mein Hobby und meine Erlebnisse am Wasser erfahren.

Ich werde versuchen viele nützliche Tipps und Tricks an euch weiterzugeben, damit ihr mindestens so erfolgreich seit wie ich.

Hiermit möchte ich mich nochmal bei Malte, meinem Webadmin, bedanken! Er hat es echt geschafft innerhalb von 24 Stunden diese Seite einzurichten, obwohl er so gut wie nie Zeit hat! Dank Dir Malte, hast Dir damit wieder einen Cheesburger verdient ;-)

Tight Lines

Steven