Was für ein Tag!

Hallo liebe Leser,

am Freitag trafen Malte, Wolfram und ich uns um eine kleine Belly Boot Tour zu unternehmen.

Schon der Dritte Wurf brachte mir einen Barsch.

Auch der 6. brachte mir einen Fisch. Beide bissen auf einen Illex Squirrel 67 DD in Ayu. Also vermutete ich die Fische im Flachen. Doch die nächsten 40 Minuten brachten keinen Fisch mehr ans Band, somit änderte ich die Strategie und fischte in Grundnähe. Ein Texas-Rig mit 3/8oz. Tungsten Bullet und einem Keitech Swing Impact in 3” in der Farbe Silver Flash Minnow.

Dieses Rig warf ich immer an Spots wo Äste, Bäume, oder auch Schilfhalme ins Wasser ragen. Da das Gewässer gleich am Ufer steil abfällt vermutete ich die Fische direkt an diesen Stellen. Mit dieser Strategie gingen mir recht schnell einige Barsche ans Band. Nach ca. 2 Stunden angeln passierte dann das wovor jeder Belly Boot Angler angst hat. Man hört ein zischen und dann ein Pufffffffff. Bei Malte platzte eine Luftkammer. Die Naht eines Schlauches riss auf und verlor sofort seine ganze Luft.Doch durch die 3 anderen Luftkammern schaffte er es ohne Probleme zum Ufer.

Dann bekam ich einen Biss der sich gewaschen hatte. Es kam ein trockenes TOCK! Die Rute schnellte nach oben, doch der Anhieb kam nicht durch. Also warf ich sofort wieder an diese Stelle. Wolfram sagte: “Den bekommste nicht noch Mal!” Doch es passierte. Das TOCK kam an gleicher Stelle und diesmal kam der Anhieb durch und schon kurze Zeit später hielt ich dann einen wunderschönen 37cm langen Barsch in meinen Händen. Zur gleichen Zeit bekam auch Wolfram  einen tollen Biss. Auch sein Anhieb saß und er konnte einen kleinen Hecht drillen.

Nach diesem Beiden Fischen begann dann Wolfram seine Fliegenrute auszupacken und warf ein bisschen mit der Fliege. auch mit der Fliege konnte er einen kleinen Hecht erbeuten.

Kurz darauf packten wir wir unsere Sachen zusammen und fuhren nach Hause. Wieder einmal ein toller Tag mit einem leichten Sonnenbrand auf den Armen.

Bis zum nächsten Mal

Tight Lines Steven

Leave a Reply