bellyboaten macht süchtig!

Hallo liebe Leser,

am 4.06 war ich zusammen mit Stephan eine Runde bellyboaten. Unser Zielfisch sollte an diesem Tag der Hecht sein. Weil ich wusste, dass an diesem See mit vielen kleinen Hechten zu rechnen ist nahm ich nur meine Baitcaster Combo mit. Mit ihr wollte ich den Freddy Cat Walk 95, den Keitech Fat Swing Impact in 3,8” am no sinker rig und kleine Weedlessjigs fischen. Stephan hingegen fischte ausschließlich mit Hardbaits.

Nach ca. 40 Minuten biss auch prombt der erste Hecht. Er biss an einer Krautkante die recht schnell von 1.5m auf 4m abfällt. Dort präsentierte Stephan auch seinen Megabass Fat Slap in einem natürlichen Dekor und genau den hatte der Hecht zum fressen gern. Hier die kleine Fotostrecke zum Fisch:

Nach diesem wunderschönen gezeichneten Hecht paddelten wir zur nächsten Stelle und auch hier war Stephan mit seinen Fat Slap erfolgreich.

Nach diesem Fisch wechselten wir die Seite, weil ich vermutete, dass die Fische vllt unter den überhängendem Bäumen stehen, aber als erstes sollte das Seerosenfeld befischt werden.

Ist das nicht eine geniale Aufnahme? Nein wir waren in keinem Gebirgsse sondern in Brandenburg.

Und wie wir es vermutetet hatten stand wirklich ein Hecht unter den Bäumen.

Ich fing den Hecht auf einen Illex Freddy Cat Walk 95 in Ayu. Ich warf ihn unter einen Baum, ließ in kurz absinken und zupfte ihn mit zwei kleinen twitches an. Genau in diesem Moment bis der Hecht zu. An der leichten BC war das wieder ein Mal ein Highlight. Ich löste den Haken noch im Wasser aus dem Hechtmaul, da der Hecht noch nicht maßig war.

Danach fuhren Stephan und ich noch eine Stelle an, da bekam ich einen kurzen anstubser auf den Freddy. Doch leider blieb der Fisch nicht hängen. Da die Uhr schon 17Uhr anzeigte machten wir uns auf den Weg zu den Autos. Dort angekommen packten wir alles ein und steuerten den nächsten Dönerladen an. So ließen wir den tollen, sonnigen Tag ausklingen.

Tight lines

Steven

Leave a Reply