Archive for August, 2010

Meist kommt es anders als man denkt!

Samstag, August 14th, 2010

Hallo liebe Leser,

gestern wollte ich mich mit Malte eigentlich nur treffen um ein paar Fotos für meinen nächsten Artikel zu schiessen, doch als Malte auf die Idee kam ein paar kleine Videos zu drehen um auch den Lauf der Wobbler zeigen zu können,  knüpfte ich meinen Lieblingsköder ans Band und warf aus. Leider konnte man den Lauf des Illex Squirrel 67 DD nicht wirklich sehen, da er zu tief lief und das Wasser nicht wirklich klar war. Doch ein Wurf wollte ich noch machen, vllt packt ein ja ein Barsch zu. Ausgeworfen, 2 Kurbelumdrehungen um den Köder auf Tiefe zu bringen, 2 twitches in die schlaffe Schnur und “Rumms” machte es. Der Drill war recht lang, da die Evergreen Quad Twister eigentlich nicht für solche Strömungen ausgelegt ist. Aber was attackierte nun meinen SQ 67? Ein 50er Zander hatte sich meinen Köder gepackt. Zwar kein Barsch, aber mit diesem Fisch konnte ich auch sehr gut leben ;-)

Mal gucken wann ich das nächste Mal ans Wasser komme…

Tight Lines

Steven

Ein Besuch in klein Venedig!

Mittwoch, August 11th, 2010

Viele werden sich jetzt fragen was ist klein Venedig? War er etwa in Italien? Nein Leute ich war in Berlin. Klein Venedig ist ein Gebiet  in Spandau, welches durch viele kleine Kanäle durchzogen wird. Die Kanäle sind meisst sehr flach und verkrautet. Aber in diesen Kanälen wimmelt es nur so vor Fisch.

So sieht es da aus:

Angeln war ich mit Joschi und mit Malte. Auf 2 Booten fuhren wir nun durch klein Venedig und hielten immer mal wieder an viel versprechenden Spots an. Schnell konnten wir ein paar Barsche fangen. Leider waren es keine großen, aber immerhin rappelte es mal wieder an den Ruten. Der erfolgreichste Köder war der Illex Chubby. Er fing einen Fisch nach dem anderen.

Leider war dieser Barsch keine 20cm groß ;-)

An einer sehr breiten Stelle an einem der Kanäle machten mich die vielen Seerosenfelder hibbelig und ich musste einen 2,8er Keitech Fat Swing Impact am No Sinker Rig durch die Seerosenfelder ziehen. Als der Fat Impact ein Seerosenfeld passierte tauchte auf ein Mal eine Buckwelle hinter meinem Köder auf und nur kurze Zeit später merkte ich den ersehnten Ruck in meiner Rute. Der Anhieb saß und der Drill begann. Schnell stellte sich heraus das ein ca. 80cm langer Hecht mein Fat Impact zum fressen gern hatte und ich machte mir schon sorgen um mein Fluocarbonvorfach. Der Drill machte an der Evergreen Quad Twister gehörig FUN!

Als ich den Hecht dann endlich aus den Seerosen herausbekam und ich ihn in einem Bereich buxierte, wo keine Hindernisse mehr den Drill beeinflusste passierte das, was passieren musste. Das Fluocarbonvorfach riss und der Fisch verschwand auf nimmer wiedersehen.

2 Stunden später machten wir dann Schluss. Wir hatten ja immerhin schon 8 Stunden lang geduldig unsere Köder im Heavy Cover serviert und viele schöne Fische überlistet. Also ein sehr gelungener Tag in klein Vendig und es wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein. Klein Venedig wir sehen uns wieder!

Tight Lines

Steven

Kleines Sommerloch

Donnerstag, August 5th, 2010

Hallo liebe Leser,

Seit fast 2 Monaten kam nun von mir leider kein Post mehr. Das lag an an der nicht vorhanden Zeit. Viel Arbeit und dann auch noch ein Urlaub den ich mit meiner Freundin verbrachte. Trotzdessen war ich vor und nach dem Urlaub natürlich angeln und konnte ein paar Fische fangen. Leider gibt es keine Fotos. In den berliner Kanälen gab es ab und zu mal einen schönen Rapfen, das war es dann aber auch schon. Mehr lief, in den von mir befischten Strecken, nicht.

3 Tage vor dem Urlaub war ich mit meiner Freundin auf einem See in Brb mit dem Belly unterwegs. Ich fing ca. 10 Barsche in 3 Stunden, allerdings nicht wirklich große. Meine Freundin hingegen fing nur einen, der war allerdings der Größte der ganzen Tour. Er maß 33cm und biss auf einen Keitech Fat Swing Impact in 2,8”.

Nach unserem Urlaub fuhren wir zu einem kleinen sehr idyllischen Waldsee in Brb. Er sah wirklich fantastisch aus, doch meine Vorfreude wurde getrübt als ich merkte, dass der See nicht tiefer als 2,2m ist. Bei den Temperaturen die wir die letzten Tage hatten, sah ich keine großen Erfolgschancen. Doch ich sollte mich irren. in ca. 2 Stunden bissen rund 25 Barsche die alle eine Durchschnittsgröße von ca. 25cm hatten. Alle Fische bissen in Ufernähe auf einen Lucky Craft Pointer und auf den Illex DD Chubby. Der Größte Fisch des Tages maß 36cm und biss auf den eben genannten Chubby.Kurz darauf zog ein Gewitter auf und wir fuhren nach Hause.

Gestern war ich dann mit Malte, während meine Freundin ihr Football-Training absolvierte an der Havel unterwegs. Es raubten immer wieder Rapfen an der Oberfläche, also nahm ich einen Illex Bonnie 85 und warf ihn immer wieder an die Stellen, wo die Rapfen raubten. Es dauerte nicht lang und ein Rapfen packte sich mit einem spektakulären Topwaterbiss den Bonnie. Leider schlitze der Fisch kurz vor der Landung aus. Aber der Biss entschädigte mich für den Verlust des Fisches. Danach folgten immer mal wieder Rapfen unseren Ködern, aber packten einfach nicht zu. So machten wir dann um 20:50Uhr schluss und fuhren zum Trainingsort meiner Freundin.

So das war alles. Am Sonntag werde ich mit Malte, dann auf die Havel fahren, dann folgte der nächste Bericht und garantiert mit Fotos!

Tight Lines

Steven