Ein kleiner Rückblick!

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Leider komme ich immer seltener dazu angeln zu gehen, aber trotzdem komme ich hin und wieder ans Wasser. In diesem kleinen Bericht möchte ich euch ein kleinen Einblick geben wie mein bisheriges Jahr so verlaufen ist und welche Köder sich in diesem Jahr als besonders effektiv heraus gestellt haben.

Das Frühjahr

Im Frühjahr habe ich mich mit einem gutem Freund zum Karpfenangeln verabredet gehabt. Wir machten ins gesamt 3 Nächte und konnten auch ein paar schöne Fische landen.

Eine Woche Später ging es dann für ein Tag auf einen großen See in Brandenburg auf Barsch. Leider wollten die Barsche nicht so wie mein Kollege Joschi und Ich das wollten, aber ein schöner Hecht konnte zum Landgang überredet werden.

Irgendwie begann mein Jahr recht gut! Aber es sollte noch besser werden.

Danach zog es mich wieder zum Karpfenangeln. Diesmal mit dem Azubi von Angeljoe Berlin. Nur für eine Nacht! Für mehr reichte die Zeit leider nicht!

Ein Fisch von knappen 18Pfund fand den Weg auf meine Abhakmatte.

Der Sommer

Im Sommer sollte es dann zusammen mit meiner Freundin für 10 Tage an einen herrlichen See, in Mecklenburg Vorpommern, in den Urlaub gehen. Zum angeln versteht sich.

In der Nacht ging es auf Karpfen und am Tage dann auf die gestreiften Bewohner des Sees. Die Barsche waren recht beissfreudig, die Karpfen allerdings nicht. Einen davon konnten wir trotzdem überlisten und dann gleich einen richtigen Knaller!! aber seht selbst:

40,4Pfund brachte dieses Exemplar auf die Waage.

Leider haben wir in unserem Urlaub keinen richtig schönen Barsch fangen können. Der größte hatte gerade mal 32cm. Aber immerhin stimmte die Menge.

Der Herbst

Das ist die jetzige Jahreszeit. An einen See kam ich bisher noch nicht. Aber die Berliner Stadtspree hat mich wieder. Zur Zeit bin ich echt häufig nachts zugange um den ein oder auch anderen Stachelritter zu ärgern. Bis jetzt läuft es sehr gut. Es gab bisher keinen Schneidertag.

In dieser Woche soll es noch Mal mit Malte nach Brandenburg gehen um ein paar Barsche zu verhaften. Na mal schauen was da so kommt.

Die Köder

Dieses und auch schon letztes Jahr war ich mit dem Castaic Jerky J Swim sehr erfolgreich. In 3” ein echter Bringer. Die Barsche scheinen ihn regelrecht zu lieben. Ein sehr schlanker Köder mit einer Rückenflosse und einem sehr langen Schwanz und recht großem Schwanzteller. Ich stellte fest, dass dieser Köder die aggressivsten Bisse brachte, wenn man ihn etwas überbleit fischte.

Zum Zanderangeln habe ich dieses Jahr den Fox Rage Pro Shad für mich entdeckt. In den Beiden kleinsten Größen fing ich die meisten Fische dieses Jahr. Keine Angst vor der Größe. Selbst Zander von dieser Größe zwiebeln sich die Dinger komplett rein.

Aber auch die Barsche scheinen den Köder nicht besonders schlecht zu finden.

Für die die es interessiert. Alle meine Karpfen konnte ich dieses Jahr auf Marine Source Boilies von Selfmade-Baits.de und Tiegernüsse fangen. Klasse Murmeln die mich absolut überzeugt haben.

Ich werde jetzt wieder versuchen mehr zu schreiben. Ich werde mich bemühen.

Bis Dahin Tight Lines und immer nur die Dicken!!

Leave a Reply