Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2011!

Dezember 22nd, 2010

Liebe Leser und Leserinnen,

dadurch, dass in Berlin und Brandenburg so gut wie keine Gewässer mehr beangelbar sind kam ich in den letzten Wochen auch nicht mehr dazu etwas zu schreiben. Am 28.12.2010 werden Malte und ich den Eis-Forellen auf die Schuppen rücken und versuchen ein paar der Salmoniden an den Haken und durchs Eislochen zu bekommen.

Bis dahin wünsche ich euch ein besinnliches Weihnachtsfest, lasst euch reich beschenken und lasst es euch so richtig gut gehen.

Tight Lines

Steven

Der etwas andere Angeltag

November 17th, 2010

Da ich gerade dabei bin einen neuen Artikel für den Angelfischer ( www.der-angelfischer.de) zu schreiben für den ich noch Fotos brauchte, fragte ich einfach Malte. Er hat immer gute Ideen für das ein, oder andere tolle Foto. Somit trafen wir uns Nachts, da weder er noch ich  früher Zeit hatten. Wir hatten mit ein paar Problemen zu kämpfen, aber mit ein paar Volt aus einem tragbaren Powerakku bekamen wir auch diese in den Griff.

Hier meine absoluten Lieblingsfotos

In den Ausgaben 2/2010 und 3/2010 habe ich auch schon andere Texte veröffentlicht. Wer diese nachlesen möchte kann auf www.der-angelfischer.de gehen.

Viel Spaß beim stöbern.

Tight Lines

Steven

Kalte Füße, tolles Wetter, aber kaum ein Fisch!

Oktober 28th, 2010

Als mich Stephan (00Guppy) von Barsch-Alarm.de vor ein paar Tagen mit dem Auto seiner Freundin abholte, fragte ich mich nur ob alles in den Twingo passt. Aber nach ein paar Umpackaktionen passte alles hinein und wir fuhren zu unserem Ziel.

Einen See im Norden von Berlin, der trotz seiner Größe eine Maximaltiefe von 8Meter aufwies. An den Kanten sahen wir immer wieder Fischschwärme auf dem Echolot, doch einen Raubfisch konnten wir an diesen Stellen einfach nicht überlisten. Ob vertikal, geworfen, oder einfach nur langsam geschleppt, nichts brachte an diesen Stellen einen Fisch.

Während Stephan hauptsächlich mit seiner Hechflittsche dicke Gummis und Spinnerbaits fischte versuchte ich mein Glück mit Keitech Jigs und Krebsimitaten als Trailer und einem Keitech Shad Impact den ich immer wieder Vertikal anbot.

Nach rund 3 Stunden bekam ich dann einen schönen Biss auf guten 6 Metern. Ich pumpte den Fisch ca. 2 Meter nach oben, doch dann stieg mir der Fisch leider wieder aus. Kurz darauf gab ich dann Stephan einen Reins Ring Shrimp, den er am Dropshott-Rig anbot. Und nur 10 Minuten später bekam er auch gleich einen Biss. Doch der Drill war genauso schnell vorbei wie er anfing. Das Vorfach wurde durchbissen. Also gab es hier auch Hechte! Somit stieg die Motivation von Stephan weiter seine dicken Brocken zu fischen. Als dann unseren Blasen so langsam aber sicher voll waren entschlossen wir uns mal kurz das Land anzusteuern. Auf ein Mal hörte ich nur ein “YES!” und Stephan drillte einen ca. 50cm langen Hecht, der sich einen 6” Lunker City Salt Shaker einverleibte. Der Hecht wurde gekonnt von Stephan ausgedrillt und gelandet. Doch an einem Foto war der Hecht nicht interessiert und sprang mit einem kleinen Satz aus den Händen und suchte das Weite.

Kurz darauf fuhren wir dann nach Hause. Alles in allem zwar ein sehr fischarmer Tag aber wie immer lustig und vorallem Sonnenreich.

Tight Lines

Steven

Ein paar Ausflüge ans Wasser und ein paar Fische

September 25th, 2010

In den letzten 2 Wochen war ich ca. 5 Mal am Wasser und konnte auch ein paar Fische landen.

Bei den ersten beiden Tripps sollte es ausschließlich auf Hecht gehen. Schon die ersten Würfe brachten bei beiden Tripps Fisch. Es waren jeweils 2 Hechte von ca. 40cm. Alle Hechte bissen im flachen auf einen Salmo Slider in 7cm. Diesen jerkte ich nicht sondern holte ihn einfach langsam und mit ein paar Spinstops ein. Bei 2 Trips konnte ich insgesamt 21 Hechte verhaften. Nicht unüblich an diesem Geässer, vorallem dann nicht wenn die Durchschnittsgröße bei 40cm liegt, aber auch ein Hecht von 76cm war dabei. Er war allerdings die Ausnahme.

An diesem Spot fing ich alle meine Fische

Ein paar Tage später war ich dann mit Stephan alias. Guppy von Barsch-Alarm.de auf Rapfenpirsch in Brb. Schon nach ein paar Würfen konnte Stephan auf einen Pilker einen tollen Biss verzeichnen, doch leider blieb dieser hängen und Stephan ärgerte sich. Das passierte ihmam diesen Tag noch 3 Mal und er zweifelte schon an sich selber. Als es dann auch noch anfing wie aus Eimern zu schütten beschlossen wir beiden zu Angeljoe zu fahren und den ein oder andern Köder zu holen. Von Angeljoe zurück probierten wir beide die neuen Köder aus. Gleich nach ein paar Würfen mit einem Spro Power Catcher, fing ich den einzigen Rapfen des Tages.

Wahrlich kein Gigant, aber in der Strömung und an der leichten Quad Twister ein absolute genialer Drill. Auch wenn weitere Fische an diesem Tag ausblieben hatten wir dennoch viel Spaß und haben bei einer gemeinsamen Currywurst mit Pommes den Tag ausklingen lassen. Danke Dir Stephan fürs mitnhemen ;-)

Angestachelt von dem Rapfen wollte ich dann bald wieder diesen Kämpfern auf die Schuppen rücken. Als sich dann auch noch Jörg alias. Jockimann, auch von Barsch-Alarm.de, meldete und mit mir los wollte war der Ort des Geschehens schnell beschlossen und der Rapfenzug konnte weitergehen. Am Spot angekommen merkte ich schnell, dass an diesem Tag die Strömung nicht so stark war, wie an dem Tag mit Staphan. Aber trotzdem flog der Spro Power Catcher in die Fluten und schon einige Minuten Später knallte es das erste Mal so richtig in meiner Rute, der Fisch sprang aus dem Wasser und schlitze sofort wieder aus. Das passierte noch 4 Mal und ich fühlte mich schon wie Stephan ein paar Tage zuvor. Als plötzlich dann das Wehr der Schleuse dicht machte warf ich schnell einen 2,8er Keitech Fat Impact an den Ausfluss des Wehres und schon beim 2. Wurf durchfuhr ein knallhartes “TOCK” meinen Unterarm und der Anhieb saß. Was sich dann aber nach einem kurzen Drill an der Oberfläche zeigte, war eigentlich nicht mein Zielfisch,aber egal Fisch ist Fisch und ein Zander nimmt immer gerne als Beifang in kauf.

Nach dem kleinen Fototermin durfte der kleine Zander natürlich wieder in sein Element zurück, der Fat Impact wurde nochmal gerichtet und schon flog er wieder an die gleiche Stelle und prompt machte es schon wieder “TOCK”. Diesmal etwas sanfter. Der Drill war kürzer und die vielen kleinen Kopfschüttler zeigten schnell, dass es diesmal ein kleiner Barsch war, der meinen Fat Impact zum fressen gern hatte.

Kurz darauf machte ich mich auf den Weg nach Hause und Jörg fuhr nach an einem anderen Spot. Auch an diesem Tag wurde viel un herzlich gelacht und alles in allem ein toller Angeltag bei tollem Wetter.

Nächste Woche werde ich wieder voll angreifen. Die Arbeit hat dann mal kurz Pause und ich hoffe, dass ich min. 4 Mal ans Wasser komme.

Bis dahin Tight Lines

Steven

Meist kommt es anders als man denkt!

August 14th, 2010

Hallo liebe Leser,

gestern wollte ich mich mit Malte eigentlich nur treffen um ein paar Fotos für meinen nächsten Artikel zu schiessen, doch als Malte auf die Idee kam ein paar kleine Videos zu drehen um auch den Lauf der Wobbler zeigen zu können,  knüpfte ich meinen Lieblingsköder ans Band und warf aus. Leider konnte man den Lauf des Illex Squirrel 67 DD nicht wirklich sehen, da er zu tief lief und das Wasser nicht wirklich klar war. Doch ein Wurf wollte ich noch machen, vllt packt ein ja ein Barsch zu. Ausgeworfen, 2 Kurbelumdrehungen um den Köder auf Tiefe zu bringen, 2 twitches in die schlaffe Schnur und “Rumms” machte es. Der Drill war recht lang, da die Evergreen Quad Twister eigentlich nicht für solche Strömungen ausgelegt ist. Aber was attackierte nun meinen SQ 67? Ein 50er Zander hatte sich meinen Köder gepackt. Zwar kein Barsch, aber mit diesem Fisch konnte ich auch sehr gut leben ;-)

Mal gucken wann ich das nächste Mal ans Wasser komme…

Tight Lines

Steven

Ein Besuch in klein Venedig!

August 11th, 2010

Viele werden sich jetzt fragen was ist klein Venedig? War er etwa in Italien? Nein Leute ich war in Berlin. Klein Venedig ist ein Gebiet  in Spandau, welches durch viele kleine Kanäle durchzogen wird. Die Kanäle sind meisst sehr flach und verkrautet. Aber in diesen Kanälen wimmelt es nur so vor Fisch.

So sieht es da aus:

Angeln war ich mit Joschi und mit Malte. Auf 2 Booten fuhren wir nun durch klein Venedig und hielten immer mal wieder an viel versprechenden Spots an. Schnell konnten wir ein paar Barsche fangen. Leider waren es keine großen, aber immerhin rappelte es mal wieder an den Ruten. Der erfolgreichste Köder war der Illex Chubby. Er fing einen Fisch nach dem anderen.

Leider war dieser Barsch keine 20cm groß ;-)

An einer sehr breiten Stelle an einem der Kanäle machten mich die vielen Seerosenfelder hibbelig und ich musste einen 2,8er Keitech Fat Swing Impact am No Sinker Rig durch die Seerosenfelder ziehen. Als der Fat Impact ein Seerosenfeld passierte tauchte auf ein Mal eine Buckwelle hinter meinem Köder auf und nur kurze Zeit später merkte ich den ersehnten Ruck in meiner Rute. Der Anhieb saß und der Drill begann. Schnell stellte sich heraus das ein ca. 80cm langer Hecht mein Fat Impact zum fressen gern hatte und ich machte mir schon sorgen um mein Fluocarbonvorfach. Der Drill machte an der Evergreen Quad Twister gehörig FUN!

Als ich den Hecht dann endlich aus den Seerosen herausbekam und ich ihn in einem Bereich buxierte, wo keine Hindernisse mehr den Drill beeinflusste passierte das, was passieren musste. Das Fluocarbonvorfach riss und der Fisch verschwand auf nimmer wiedersehen.

2 Stunden später machten wir dann Schluss. Wir hatten ja immerhin schon 8 Stunden lang geduldig unsere Köder im Heavy Cover serviert und viele schöne Fische überlistet. Also ein sehr gelungener Tag in klein Vendig und es wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein. Klein Venedig wir sehen uns wieder!

Tight Lines

Steven

Kleines Sommerloch

August 5th, 2010

Hallo liebe Leser,

Seit fast 2 Monaten kam nun von mir leider kein Post mehr. Das lag an an der nicht vorhanden Zeit. Viel Arbeit und dann auch noch ein Urlaub den ich mit meiner Freundin verbrachte. Trotzdessen war ich vor und nach dem Urlaub natürlich angeln und konnte ein paar Fische fangen. Leider gibt es keine Fotos. In den berliner Kanälen gab es ab und zu mal einen schönen Rapfen, das war es dann aber auch schon. Mehr lief, in den von mir befischten Strecken, nicht.

3 Tage vor dem Urlaub war ich mit meiner Freundin auf einem See in Brb mit dem Belly unterwegs. Ich fing ca. 10 Barsche in 3 Stunden, allerdings nicht wirklich große. Meine Freundin hingegen fing nur einen, der war allerdings der Größte der ganzen Tour. Er maß 33cm und biss auf einen Keitech Fat Swing Impact in 2,8”.

Nach unserem Urlaub fuhren wir zu einem kleinen sehr idyllischen Waldsee in Brb. Er sah wirklich fantastisch aus, doch meine Vorfreude wurde getrübt als ich merkte, dass der See nicht tiefer als 2,2m ist. Bei den Temperaturen die wir die letzten Tage hatten, sah ich keine großen Erfolgschancen. Doch ich sollte mich irren. in ca. 2 Stunden bissen rund 25 Barsche die alle eine Durchschnittsgröße von ca. 25cm hatten. Alle Fische bissen in Ufernähe auf einen Lucky Craft Pointer und auf den Illex DD Chubby. Der Größte Fisch des Tages maß 36cm und biss auf den eben genannten Chubby.Kurz darauf zog ein Gewitter auf und wir fuhren nach Hause.

Gestern war ich dann mit Malte, während meine Freundin ihr Football-Training absolvierte an der Havel unterwegs. Es raubten immer wieder Rapfen an der Oberfläche, also nahm ich einen Illex Bonnie 85 und warf ihn immer wieder an die Stellen, wo die Rapfen raubten. Es dauerte nicht lang und ein Rapfen packte sich mit einem spektakulären Topwaterbiss den Bonnie. Leider schlitze der Fisch kurz vor der Landung aus. Aber der Biss entschädigte mich für den Verlust des Fisches. Danach folgten immer mal wieder Rapfen unseren Ködern, aber packten einfach nicht zu. So machten wir dann um 20:50Uhr schluss und fuhren zum Trainingsort meiner Freundin.

So das war alles. Am Sonntag werde ich mit Malte, dann auf die Havel fahren, dann folgte der nächste Bericht und garantiert mit Fotos!

Tight Lines

Steven

bellyboaten macht süchtig!

Juni 6th, 2010

Hallo liebe Leser,

am 4.06 war ich zusammen mit Stephan eine Runde bellyboaten. Unser Zielfisch sollte an diesem Tag der Hecht sein. Weil ich wusste, dass an diesem See mit vielen kleinen Hechten zu rechnen ist nahm ich nur meine Baitcaster Combo mit. Mit ihr wollte ich den Freddy Cat Walk 95, den Keitech Fat Swing Impact in 3,8” am no sinker rig und kleine Weedlessjigs fischen. Stephan hingegen fischte ausschließlich mit Hardbaits.

Nach ca. 40 Minuten biss auch prombt der erste Hecht. Er biss an einer Krautkante die recht schnell von 1.5m auf 4m abfällt. Dort präsentierte Stephan auch seinen Megabass Fat Slap in einem natürlichen Dekor und genau den hatte der Hecht zum fressen gern. Hier die kleine Fotostrecke zum Fisch:

Read the rest of this entry »

Was für ein Tag!

Mai 24th, 2010

Hallo liebe Leser,

am Freitag trafen Malte, Wolfram und ich uns um eine kleine Belly Boot Tour zu unternehmen.

Schon der Dritte Wurf brachte mir einen Barsch.

Read the rest of this entry »

Ein langes Wochenende und 2 Trips.

Mai 18th, 2010

Hallo liebe Leser,

am Vatertag war ich mit Havel-Walley und FishinTom, beide aus dem Forum www.Barsch-Alarm.de, in Brandenburg um ein bisschen die Ruten zu schwingen und um ein wenig zu quatschen. Als ich am Treffpunkt angekommen bin und von den Beiden noch keine Spur zu sehen war zog ich schon mal ein bisschen los und fing gleich am ersten Spot einen kleinen Barsch auf einen Illex Squirrel 67DD in Ablette. Beim nächsten Wurf klingelte, dann aber auch schon mein Handy und ging zum Treffpunkt zurück. HW und FishinTom kamen stilecht im SLK vorgefahren. Seitdem quatschten wir ununterbrochen über Dies und Das. Am ersten Spot fing ich wieder mit SQ 67 einen Fisch. Allerdings war es diesmal kein Barsch sondern einen kleinen Barsch, da der Spot doch recht klein war und wir zu dritt keinen Platz hatten stieg Tommi auf einem im Wasser liegenden Baum und warf von da. HW hatte da so eine Vorahnung und ich machte ein Foto.

Read the rest of this entry »